DSCN2190
Feuer in einem Wohngebäude, vermutlich mehrere verletzte Personen, so das Szenario einer unangekündigten Alarmübung am Freitagabend in Timmel.

Aufgrund des Alarmstichwortes wurden neben der Ortsfeuerwehr Timmel die Feuerwehren aus Bagband und unsere Wehr, so wie die Feuerwehr Strackholt mit der Atemschutznotfallgruppe und das ELW der Gemeinde alarmiert.

Vor Ort wurden die ersteintreffenden Feuerwehrkräfte vor dem Gebäude von einem Bewohner darauf aufmerksam gemacht, dass sich noch mehrere Personen im Gebäude befinden würden. So wurden zwei Trupps unter Atemschutz zur Suche und Rettung der Personen eingesetzt. Von weiteren eintreffenden Trupps wurde Brandbekämpfung im Außenangriff simuliert.

Die Verletzten wurde nach der Rettung dem Sanitätsdienst zur weiteren Betreuung übergeben.

Die Wasserversorgung an der Einsatzstelle wurde durch Hydranten und eine Wasserentnahmestelle am Timmeler Hafen sichergestellt. Teilweise mussten dafür mehrere hundert Meter Schlauch verlegt werden.

Die Übung wurde auch von vielen Urlaubsgästen mit großem Interesse verfolgt. Vor allem die kleinen Gäste waren begeistern von der unangekündigten Vorstellung der Feuerwehrarbeit.

Die sommerlichen Temperaturen erschwerten die schweißtreibenden Arbeiten noch zusätzlich.

Im Anschluss an die Übung fand eine Nachbesprechung mit allen eingesetzten Einsatzkräften am Timmeler Hafen statt.

Datum: 22.07.2016
Uhrzeit: 19:20
Ort: Timmel
Alarmart: F_Wohngebäude_Y
Fahrzeuge/Wehren: Akelsbarg-Felde-Wrisse (ELW 1), Bagband (LF 8), Strackholt (LF 8-6), Timmel (LF 8, MTW), West-Mittegroßefehn & Ulbargen (TLF 16-25, LF 8)
Eingesetzte Mittel: 3 C-Rohre
Kräfte: ca 50

Copyright: Mario Rolfs.
Bitte fragen Sie mich (m.rolfs@feuerwehr-grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.