Gleich zweimal mussten die Feuerwehren aus Großefehn am Freitag zu ausgelösten Brandmeldeanlagen ausrücken.

Zunächst wurden gegen 9:30 Uhr die Feuerwehren Aurich-Oldendorf, Akelsbarg-Felde-Wrisse sowie West-/Mittegroßefehn & Ulbargen zu einem Entsorgungsunternehmen nach Aurich-Oldendorf alarmiert. Möglicherweise aufgrund von Reinigungsarbeiten hatte dort das automatische Brandmeldesystem Alarm geschlagen. Nach umfangreicher Erkundung konnten die Einsatzkräfte hier rasch Entwarnung geben – ein Feuer war nicht aufzufinden.
Keine sechs Stunden später – gegen 15:15 Uhr – wurden die Feuerwehren aus Aurich-Oldendorf und Akelsbarg-Felde-Wrisse erneut alarmiert – diesmal gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden aus Holtrop. Einsatzort war diesmal eine Pflegeeinrichtung unweit des Großefehnkanals. Dort hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Glücklicherweise beschränkte sich die Arbeit der Feuerwehren auch bei diesem Einsatz lediglich auf die Kontrolle des Gebäudes – der Ausbruch eines Brandes konnte nicht festgestellt werden. Der Einsatz war nach etwa dreißig Minuten beendet.

Copyright: Feuerwehr Großefehn.
Bitte fragen Sie an (Presse.FW.Grossefehn@gmail.com), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.