Am vergangenen Montag, den 05. November 2018 wurden bei der Freiwilligen Feuerwehr West-/Mittegroßefehn & Ulbargen die diesjährigen Ehrungen durchgeführt. Drei Kameraden wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Jens Uden – 25 Jahre Feuerwehr

Jens Uden ist 1993 mit elf Jahren der Jugendfeuerwehr beigetreten. In der Jugendfeuerwehrzeit hat Jens die üblichen Stationen durchlaufen so zum Beispiel die Abnahme der Leistungsspange. Zum 01.10.1998 ist er dann in die aktive Abteilung übergetreten. Dennoch stand er als Betreuer für die Jugendfeuerwehr immer zur Verfügung und wurde diesbezüglich 2007 zum Jugendwart gewählt. Aber auch in der aktiven Abteilung unserer Wehr war und ist Jens stehts zur Stelle. Im Jahr 2000, nach einer anstrengenden Grundausbildung, wurde Jens Uden zum Feuerwehrmann ernannt. In Bezug auf Lehrgänge lief das Feuerwehrleben dann auch weiter – jedes Jahr einen Lehrgang: 2001 den Sprechfunkerlehrgang, 2002 den Atemschutzgeräteträgerlehrgang und 2003 den Maschinisten-Lehrgang. Neben diversen Einsätzen waren auch zwei Einsätze mit der Kreisbereitschaft zur Hochwasserbekämpfung an der Elbe dabei. Im Jahr 2011 wurde Jens zum Löschmeister befördert und ein Jahr später zum Gerätewart gewählt. Daher war dann auch nach insgesamt 19 Jahren Schluss mit der Jugendfeuerwehr. Das Amt des Gerätwartes bekleidet er noch heute. Sowohl bei seiner Arbeit als Jugendwart, als auch in der aktiven Wehr war ihm schon immer wichtig, dass das Auftreten als Gruppe und die zugehörige Kameradschaft nicht zu kurz kommt.

Jens, danke für deine geleistete Arbeit in den letzten 25 Jahren!

Marco Kleinke – 25 Jahre Feuerwehr

Auch Marco Kleinke ist 1993 der Jugendfeuerwehr beigetreten. Auch er hat die Leistungsspange erhalten und ist im Jahr 1997 in die aktive Abteilung übergetreten. Nach Absolvierung des Grundlehrgangs wurde Marco 1999 zum Feuerwehrmann ernannt. Mit Lehrgängen ging es dann in den nächsten Jahren rasch weiter. Zunächst im Herbst 1999 mit dem Atemschutzgeräteträgerlehrgang und im Frühjahr 2000 der Sprechfunkerlehrgang. Diverse Lehrgänge folgten, so zum Beispiel der Truppführerlehrgang 2001 oder der Atemschutzgerätewartlehrgang in Celle. Von 2004 bis 2015 war Marco dann auch in unserer Wehr der Atemschutzgerätewart. Auch bei der Wettbewerbsgruppe war Marco aktiv dabei. In Bleckede war er erst als Neuling noch nicht fest in der Gruppe, aber später z.B. in Ohne war er fester Bestandteil der Wettbewerbsgruppe. In Erinnerung bleibt noch immer die Werbung für den Wettbewerb: Freiwillige Feuerwehr Ohne Festzeitschrift. Bis alle realisiert hatten, dass Ohne der Name der Ortschaft ist – hat es etwas gedauert. Neben den vielen Lehrgängen, dem Beruf und der Wettbewerbsgruppe so wie den Dienstabenden war Marco auch in Sache Jugendfeuerwehr noch als Betreuer tätig. Seit 2009 darf Marco sich Hauptfeuerwehrmann nennen.

Marco, herzlichen Dank für die Feuerwehrtätigkeiten in den letzten 25 Jahren!

Reinhard Beyer – 50 Jahre Feuerwehr

Nach dem Umzug der Familie von Ostfriesland ins Bergische Land im Jahr 1958 – Reinhard war damals zwölf Jahre alt – ist er 1962 im Alter von 16 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Dürscheid eingetreten. Jugendfeuerwehren waren zu jener Zeit noch unbekannt. Nach dem Start in der Feuerwehr hat Reinhard dann die vorgesehenen Lehrgänge auf Kreisebene besucht, u.a. den Grundlehrgang und den Sprechfunkerlehrgang. Und auch die Ernennung zum Feuerwehrmann und auch die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann folgten dann in der üblichen Weise. Nachdem er 1982 den Brandmeistervorbereitungslehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Münster bestanden hatte, wurde ihm auch gleich 1982 der Dienstrang des Unterbrandmeisters verliehen. Die Dienstbezeichnungen unterscheiden sich zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen erheblich. Im Jahr 1983 wurde Reinhard das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze verliehen. Im Jahr 1984 wurde er zum Brandmeister befördert. Danach hat er 1985 das Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Silber erhalten.
Ebenfalls in diese Zeit zu Beginn der achtziger Jahre fiel die erste Kontaktaufnahme zu einer Feuerwehr in seiner eigentlichen Heimat in Ostfriesland. Über einen Bekannten hier aus Ostfriesland, hattet Reinhard gehört, dass die Freiwillige Feuerwehr West-/Mittegroßefehn, gegründet im Jahr 1883, im Jahr 1983 ihr hundertjähriges Bestehen im etwas größeren Rahmen feiern wollte. Von einem Bürger aus Großefehn hat er die Kontaktdaten des damaligen Ortsbrandmeisters, Manfred Ochsler, erhalten – und so nahm eine Sache ihren Lauf, die uns bis heute immer wieder positiv beschäftigt. Alle zwei Jahre besuchen sich abwechselnd die Feuerwehr aus Dürscheid und unsere Wehr. Ab dem Jahr 2001 darf sich Reinhard Hauptbrandmeister nennen. Im Jahr 2005 kam es dann zur Verleihung des Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold auf rotem Grund. Sechs Jahre zuvor wurde Reinhard von dem ehemaligen Bezirksbrandmeister des Regierungsbezirkes Weser-Ems Manfred Ochsler die Ehrennadel der ostfriesischen Feuerwehren verliehen. Wahrscheinlich das erste Mal, dass diese Auszeichnung nach außerhalb Ostfrieslands vergeben wurde. 2011 hat Reinhard mit seiner Frau den Entschluss gefasst zurück nach Ostfriesland zu ziehen. Und ist seit dem ein fester Bestandteil der Seniorenabteilung, welche er seit 2013 leitet.

Reinhard, das war ein kleiner Gang durch dein Feuerwehrleben – herzlichen Dank auch an dich für die
geleistete Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Dürscheid und in der Freiwilligen Feuerwehr West-/Mittegroßefehn & Ulbargen!


v.l.n.r.: Mario Eilers (stellv. Gemeinde Brandmeister), Uwe Jex (stellv. Ortsbrandmeister), Enno Menssen (Kreisabschnittsleiter Süd), Gerd Diekena (Kreisbrandmeister Landkreis Aurich), Detlev Schoone (Ortsbürgermeister Mittegroßefehn), Reinhard Beyer (50 Jährige Mitgliedschaft), Hans-Jürgen Schütz (Ortsbrandmeister), Ilse Beyer, Marco Kleinke (25 Jährige Mitgliedschaft), Jens Uden (25 Jährige Mitgliedschaft), Friedo Gronewold (stellv. Ortsbürgermeister Ulbargen), Wilhelm Buschmann (Ortsbürgermeister Westgroßefehn/Timmel)

Copyright: Lukas Crysandt
Bitte fragen Sie mich (of-west-mitte@grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.