Am Montagvormittag wurden zunächst die Feuerwehren Aurich-Oldendorf, Akelsbarg-Felde-Wrisse mit dem Einsatzleitwagen 1 und die Feuerwehr West-/Mittegroßefehn & Ulbargen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Diesmal war es jedoch kein Täuschungsalarm.

Die erste Alarmierung rief uns zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage bei einem Entsorgungsbetrieb in Großefehn. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung waren Einsatzkräfte vor Ort. Nach einer kurzen Lageerkundung war klar, dass es sich tatsächlich um ein Feuer handelte. Sofort wurde die Alarmstufe erhöht weitere Wehren der Gemeinde Großefehn und der ELW 2 aus Middels nachalarmiert. Es brannte zerschreddertes Material auf einem Förderband in ca. 8 Metern höhe. Es wurde ein Löschangriff mit 3 C-Rohren aufgebaut, sowie die Wasserversorgung sichergestellt. Mit Hilfe einer Hubarbeitsbühne wurden Schutzplatten entfernt und das Förderband abgeräumt und abgelöscht. Anschließend wurde die angrenzende Halle belüftet um den Rauch zu entfernen. So konnte dieser Einsatz souverän und ohne größeren Schaden abgearbeitet werden.

Datum: 10.09.2018
Uhrzeit: 10:21-11:08 Uhr
Ort: Aurich-Oldendorf
Alarmart: BMA / F_Beriebsgebäude
Fahrzeuge/Wehren: Holtrop; Aurich-Oldendorf; Strackholt; Middels; Akelsbarg-Felde-Wrisse; Ostgtoßefehn; West-/Mittegroßefehn & Ulbargen
Eingesetzte Mittel: 3 C-Rohre
Kräfte: 60

Copyright: Lukas Crysandt
Bitte fragen Sie mich (of-west-mitte@grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.

Bilder: J. Ochsler