Timmel. Zu einem gemeldeten Zimmerbrand in den Räumlichkeiten einer in Timmel ansässigen Software-Firma wurden am Dienstagnachmittag mehrere Feuerwehren aus Großefehn gerufen.

Schon bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte war eine deutliche Rauchentwicklung erkennbar, zusätzlich wurden vier Personen im Gebäude vermisst. Unverzüglich leiteten die Feuerwehren die Menschenrettung ein. Mit einer Leiter konnten die Personen unter anderem über einen Balkon in Sicherheit gebracht werden. Zeitgleich gingen weitere Trupps der Feuerwehr vor, um das Feuer zu bekämpfen.
Zur Entspannung aller Beteiligten stellte sich rasch heraus, dass es sich bei dem Szenario um eine umfangreiche Übung handelte. Neben der Zusammenarbeit der eingesetzten Feuerwehren sollte insbesondere die Menschenrettung geübt werden. Daneben wurden die Einsatzkräfte im Rahmen eines simulierten Atemschutznotfalles gefordert.
Die Verantwortlichen zeigten sich mit dem Verlauf des Einsatzes zufrieden. An der Übung teilgenommen haben die Feuerwehren aus Timmel, West-Mittegroßefehn/Ulbargen, Strackholt und Akelsbarg-Felde-Wrisse. Sie waren mit sieben Fahrzeugen und etwa 30 Feuerwehrleuten vor Ort.

 

Datum: 27.11.2018
Uhrzeit: 16:20 Uhr
Ort: Timmel
Alarmart: F_Zimmer
Fahrzeuge/Wehren: Akelsbarg-Felde-Wrisse (ELW 1), Strackholt (LF 8-6), Timmel (LF 8, MTW), West-Mittegroßefehn & Ulbargen (TLF 16-25, MLF, MTW-ASÜ)
Eingesetzte Mittel: 2 C-Rohre
Kräfte: 30

Copyright: Lukas Crysandt
Bitte fragen Sie mich (of-west-mitte@grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.

Beitragsbild: Pixabay