Das Jahr 2017 war ein sehr ausgefülltes Jahr für die Freiwillige Feuerwehr West-/Mittegroßefehn & Ulbargen. Neben den 48 Einsätzen, die sich in 24 Brandeinsätze und 23 Hilfeleistungen sowie einer Brandsicherheitswache aufteilten, fanden auch im Jahr 2017 viele Veranstaltungen rund um die Feuerwehr statt.

Auch 2017 war viel zu tun für die Freiwillige Feuerwehr West-/Mittegroßefehn und Ulbargen. Dies wurde im Jahresbericht von unserem Ortsbrandmeister Hans-Jürgen Schütz deutlich. Neben den zahlreichen Übungs- und Ausbildungsdiensten fanden auch wieder viele traditionelle Veranstaltungen, wie das Maibaumaufstellen, der Laternenball oder das Osterfeuer statt. Weiterhin wurden von Mitgliedern der Wehr 12 Lehrgänge auf Kreisebene absolviert und vier Lehrgänge auf Landesebene. Nicht zu vergessen ist jedoch die eigentliche Hauptaufgabe unserer Wehr, nämlich die zufriedenstellende Abarbeitung der Einsätze.

,,Dies ist uns in 2017 aus meiner Sicht durchaus gelungen“ so Schütz.

Insgesamt ist die Wehr zu 48 Einsätzen ausgerückt. Darunter waren 24 Brandeinsätze und 23 Hilfeleistungen sowie eine Brandsicherheitswache. Hierbei sind besonders nennenswert die vielen Sturmeinsätze in diesem Jahr, aber auch schwere Verkehrsunfälle oder der Brand eines Wohnhauses im Torfweg. Auch das Feuer am 31. Mai beim MKW ist erwähnenswert. Hier stand am späten Nachmittag eine große Halle in Vollbrand – die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen.

Der 6. Februar bescherte uns eine Erweiterung unserer Ausstattung.

Es sind auch einige Neuerungen anzusprechen wie zum Beispiel der neue Schlauchanhänger, der auch als Bootsanhänger genutzt wird. Dieser wurde in Heimarbeit von Uwe Jex gebaut und bietet neben dem Feuerwehrboot, welches 2016 angeschafft wurde, Platz für 720 Meter B-Schläuche. Unser alter Schlauchanhänger, welcher nun ausgemustert wurde, war auch immerhin schon 40 Jahre alt. Auch das neue Brandschutzinfomobil, welches bei uns untergebracht und von unseren aktiven Kameraden gepflegt und betreut wird, ist nun voll funktionstüchtig und wird oft ausgeliehen.

Bei den Mitgliederzahlen ist alles stabil geblieben.

Unsere Wehr hat zurzeit 49 aktive Mitglieder in der Einsatzabteilung, das ist ein Mitglied mehr als im Vorjahr. Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer Wehr ist der Förderverein mit 249 Mitgliedern. Zusammen mit der Kinderfeuerwehr, der Jugendfeuerwehr und der Seniorenabteilung ergeben sich somit 342 Mitglieder.

Jugendarbeit ist das ,,A und O“.

Die Jugendfeuerwehr besteht zur Zeit aus 13 Jugendlichen. Diese treffen sich jeden Montagabend zum Dienstabend, wo sie langsam auf die Zeit in der aktiven Feuerwehr vorbereitet werden. Der Jugendwart Jan Crysandt berichtete in seinem Jahresbericht nicht nur über die Dienstabende, sondern auch über die zahlreichen Aktionen und Fahrten, die die Jugendfeuerwehr unternimmt. Hier ist für uns selbstverständlich das Zeltlager in Berumerfehn zu nennen, aber auch die Fahrt in die Spielestadt Wangerland. Auch der gemeinsame Aktionstag mit der Jugendfeuerwehr aus Timmel hat allen beteiligten viel Spaß gemacht. Jedoch darf man die Wettbewerbe nicht vergessen. Eine Gruppe (9 Personen) nahm an dem Bundeswettbewerb in Hinte teil. Hierfür übte die Gruppe zweimal pro Woche. Es reichte zwar nicht für die Top-Platzierungen, aber dabei sein ist alles! Drei Jugendliche haben die Jugendflamme Stufe 1 in Akelsbarg absolviert. In Loquard wurde 2017 die Jugendflamme der Stufe 2 abgenommen. Hierbei erhielten zwei Jugendliche ihr Abzeichen. Das höchste zu erreichende Abzeichen in der Jugendfeuerwehr, die Leistungsspange, hat Friedmund Schön zusammen mit seiner Gruppe, die sich aus Jugendfeuerwehrmitgliedern der gesamten Gemeinde zusammensetzte, verliehen bekommen.

Außerdem beteiligte sich die Jugendfeuerwehr noch an verschiedenen Aktionen in der Gemeinde. So zum Beispiel an der alljährliche Umweltaktion in Mittegroßefehn oder dem Weihnachtsmarkt, bei dem die Jugendlichen einen Dosenwerfstand betreuten. So ist es nicht verwunderlich, dass eine Dienstzeit von 120 Stunden zusammenkommt. Zusätzlich kommen noch einmal 100 Stunden Vorbereitungszeit für den Jugendwart Jan Crysandt und seine Stellvertreterin Anna-Lena Gronewold sowie den Betreuern hinzu. Aber jede/r von ihnen engagiert sich mit voller Motivation und viel Spaß und Freude an der Jugendarbeit. In diesem Jahr durften wir Lukas Gronewold und Friedmund Schön in die aktive Abteilung verabschieden.

Jan Crysandt (Jugendwart)

Bei der Kinderfeuerwehr wird´s nie langweilig!

Auch bei der Kinderfeuerwehr ist immer viel los ist. Dies konnte Kinderfeuerwehrwartin Annika Frieden berichten. Die derzeit 23 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren haben neben der Beschäftigung mit dem Thema Feuerwehr auch viel gebastelt und nahmen zum Beispiel am 3. Kreiskinderfeuerwehrtag in Hage teil. Auch bei dem traditionellen Feuerwehrfest in Spetzerfehn durften die Kinder nicht fehlen. Hier nahmen sie nicht nur am Marschieren teil, sondern führten erstmals zusammen mit anderen Kinderfeuerwehren aus der Gemeinde Großefehn eine Schauübung durch. Außerdem besuchten sie den Rettungsdienst des Landkreises Aurich sowie die Berufsfeuerwehr in Oldenburg. Des Weiteren wurden im Sommer neue T-Shirts angeschafft. Nach der Sommerpause hatte sich Besuch von der Seniorenabteilung angekündigt: Die Kameraden der Seniorenabteilung haben den Kindern die historische Handdruckspritze aus dem Jahr 1883 vorgeführt und erklärt. Anschließend durften die Kinder auch selber einmal pumpen und sie haben schnell gemerkt, wie anstrengend es damals war ein Feuer zu löschen. Am 02. September wurde im Rahmen des Jubiläums der Kinderfeuerwehr Manslagt-Pilsum der Brandfloh abgenommen. Dies ist die höchste Auszeichnung in der Kinderfeuerwehr. Alle vier Kinder, die angetreten waren, haben den Brandfloh mit Bravour bestanden. Zwei Kinder wurden dieses Jahr von der Kinder- in die Jugendfeuerwehr übernommen.

Annika Frieden (Leiterin der Kinderfeuerwehr)

Wir haben eine sehr aktive Seniorenabteilung

Die Seniorenabteilung unserer Wehr besteht zur Zeit aus 8 Mitgliedern. Diese treffen sich genau wie die aktiven Mitglieder jeden Montagabend im Feuerwehrhaus und nehmen somit am Dienstgeschehen teil. Außerdem präsentieren sie auf Festen, Feuerwehrtagen und Oldtimertreffen die historische Handdruckspritze aus dem Jahr 1883 und führen mit dieser auch Schauübungen durch. Zudem kümmern sich die Mitglieder auch mit um die Außenanlage des Feuerwehrhauses. Aber auch Ausflüge stehen bei ihnen auf dem Programm, wie zum Beispiel der Besuch des Teemuseums in Norden mit Besichtigung der Ludgeri Kirche oder auch im Herbst das gemeinsame Essen gehen mit den Frauen der Mitglieder bei der Gaststätte de Wall in Holtrop und im Anschluss die Besichtigung des „Oll Reef Huus“ in Wrisse mit Tee und Kuchen.

Vier Ämter wurden neu vergeben.

Neuer Atemschutzgerätewart ist Klaas Frieden. Er löst damit Folkert Onken ab. Als Kassenprüfer wurde Christian Kuhlmann vorgeschlagen und gewählt. Jens Uden wurde in seinem Amt als Gerätewart wiedergewählt. Ebenso wurde Wolfgang Müller wiedergewählt als Delegierter für die Verbandsversammlungen.

Ernennungen und Beförderungen

Ernennungen

In diesem Jahr dürfen wir Ronny Büssenschütt und Marco Fahnster zur Ernennung zum Feuerwehrmann gratulieren. Beide sind als Quereinsteiger zu unserer Wehr dazu gekommen. Ronny ist seit dem 01.06.2016 bei uns mit dabei. Am 01.01.2017 ist Marco als Feuerwehrmann-Anwärter Teil unserer Wehr geworden. Beiden haben den Truppmann 1 Lehrgang in Georgsheil erfolgreich absolviert und haben auch das einjährige Probejahr durchlaufen. Wir freuen uns, dass die beiden mit dabei sind und regelmäßig an Dienstabenden und Einsätzen teilnehmen.

Beförderungen

Mit Beförderungen werden besondere Verdienste eines aktiven Mitgliedes der Feuerwehr gewürdigt, was oftmals auch mit der Übernahme eines Amtes verbunden ist. In diesem Jahr wurden vier Mitglieder unserer Wehr befördert.

Als stellvertretene Jugendwartin wurde Anna-Lena Gronewold zur Oberfeuerwehrfrau befördert.

Als Betreuerin der Jugendfeuerwehr wurde Laura Gronewold ebenfalls zur Oberfeuerwehrfrau befördert.

Der stellvertretene Gerätewart Stefan Kuhlmann wurde von unserem Ortbrandmeister Hans-Jürgen Schütz zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Unser Sicherheitsbeauftragter Christian Kuhlmann wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Die Gewählten und Beförderten/Ernannten sowie Gäste und Führungskräfte, v.l.n.r: Uwe Jex (stv. Ortsbrandmeister, Marco Fahnster (Feuerwehrmann), Onno Reents (Vorsitzender Ausschuss für Bau, Planung, Landwirtschaft, Feuerschutz, Umwelt, Wirtschaftsförderung und Tourismus), Christian Kuhlmann (Hauptfeuerwehrmann), Detlev Schoone (Ortsbürgermeister Mittegroßefehn), Stefan Kuhlmann (Oberfeuerwehrmann), Dieter Mouson (Ortsbürgermeister Ulbargen), Anna-Lena Gronewold (Oberfeuerwehrfrau), Hans-Jürgen Schütz (Ortsbrandmeister), Laura Gronewold (Oberfeuerwehrfrau), Karl Töpfer (stv. Abschnittsleiter Süd), Mario Lienemann (Gemeindebrandmeister), Wilhelm Buschmann (Ortsbürgermeister Timmel/Westgroßefehn). Es fehlen: Jens Uden (Gerätewart), Wolfgang Müller (Delegierter für Verbandsversammlungen) und Klaas Frieden (Atemschutzgerätewart).

Den gewählten, ernannten und beförderten Mitgliedern gratulierte u.a. der stellvertretende Abschnittsleiter Karl Töpfer. Auch die Ortsbürgermeister der drei Orte im Ausrückebereich, der Gemeindebrandmeister und der Ortsbrandmeister der benachbarten Feuerwehr Timmel richteten Ihre Grußworte an die anwesenden Mitglieder und betonten, wie wichtig die vielfältigen Aktivitäten und die Arbeit der Feuerwehren, insbesondere die der Kinder- und Jugendfeuerwehren für die Dorfgemeinschaft in Großefehn sind.