Übung-Ulbargen_003
Für Aufsehen sorgte am Freitagabend eine groß angelegte Rettungsübung der Feuerwehren und Hilfsdienste aus Großefehn und Umgebung.
Die Einsatzkräfte waren nur wenige Minuten zuvor von der Leitstelle Ostfriesland zu einem ausgedehnten Feuer in einer Wohngruppe mit einem Massenanfall von Verletzten alarmiert worden. Ihnen bot sich vor Ort eine verheerende Lage: Unzählige Personen lagen mit Verbrennungen und Verletzungen aller Art sowohl im Gebäude als auch um dieses herum verteilt. Mithin galt es sich schnell einen Überblick zu verschaffen und umgehend Erstmaßnahmen einzuleiten.

Während zahlreiche Feuerwehrleute unter Atemschutz in das Gebäude vorgingen, um den Brand zu löschen und die dortigen Personen zu retten, kümmerten sich die übrigen Kräfte in Zusammenarbeit mit der First Responder Gruppe aus Großefehn um die Behandlung der Patienten und die Herstellung der Wasserversorgung. Insgesamt mussten mehrere hundert Meter Schlauch verlegt werden, um den großen Bedarf an Löschwasser decken zu können.
Nach ihrem Eintreffen übernahm das mitalarmierte Rote Kreuz aus Aurich die etwa 15 Patienten und versorgte diese in einem mitgebrachten Sanitätszelt weiter.
Dass das alles nur eine hervorragend ausgearbeitete Übung ist, wurde manchen Kräften erst spät klar. „Die Dramatik der Lage hat sich im Funk stark widergespiegelt“, so der zukünftige Gemeindebrandmeister Mario Lienemann. „Man konnte deutlich hören, dass vielen nicht bewusst war, dass es sich hierbei glücklicherweise nicht um einen Ernstfall handelt“. Der Plan der Verantwortlichen war aufgegangen, tatsächlich hatte niemand im Voraus von der Übung erfahren. Die professionellen Verletztendarsteller des Roten Kreuzes spielten für die realitätsnahe Gestaltung der Übung eine nicht unwesentliche Rolle. Übungsleiter Wolfgang Müller zeigte sich zufrieden, aus seiner Sicht gab es keine gravierenden Mängel zu beanstanden, insbesondere die Zusammenarbeit von DRK und Feuerwehr sei lobend hervorzuheben. (pk)“

Datum: 08.04.2016
Uhrzeit: 18:07 – 20:30 Uhr
Ort: Mittegroßefehn – Leinerstift
Alarmart: F_Zimmer_Y, MANV
Fahrzeuge/Wehren: FF Akelsbarg-Felde-Wrisse (ELW 1), FF Bagband (LF 8), FF Middels (ELW 2), FF Spetzerfehn (LF 8/6; MTF), FF Strackholt (LF 8/6), FF Timmel (LF 8; MTF), FF West-Mittegroßefehn/Ulbargen (LF 8; MTF; TLF 16/25), DRK Bereitschaft Aurich e. V. (div. Fahrzeuge), First Responder Gruppe Großefehn
Kräfte: ca. 100

Copyright (Text/Bilder): Patrik Kowalzik.
Bitte fragen Sie uns (patrik.kowalzik@gmail.com), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.