Ein Jungstorch konnte am vergangenen Mittwoch von den Feuerwehren aus Großefehn und Wiesmoor sowie einigen Passanten gerettet werden.

Das Tier war zuvor aus seinem in luftiger Höhe auf einem Mast errichteten Nest gefallen und vermochte aus eigener Kraft nicht wieder in dieses zurückzukehren. Anwohner entdeckten den hilflosen Storch und baten unter anderem den Ortsbrandmeister der Feuerwehr West-/Mittegroßefehn & Ulbargen um Hilfe.

Gemeinsam gelang es den Anwesenden, den Vogel vorsichtig einzufangen. Unter Zuhilfenahme der ebenfalls hinzugerufen Drehleiter der Feuerwehr Wiesmoor wurde das Tier schließlich wohlbehalten und dem Anschein nach unverletzt in sein Nest zurückgesetzt.
Hintergrund:
Für die Feuerwehren in Großefehn bedeutete dieser Einsatz bereits das siebte gerettete Tier binnen drei Wochen. Nachdem am Samstag, den 29. Juni 2019 fünf Kühe in Akelsbarg aus einem Güllekeller gehoben wurden, rettete die Feuerwehr Spetzerfehn am Donnerstag, den 18. Juli 2019 eine Schleiereule, die sich mit einer Schnur am Bein in einem Baum verfangen hatte.

Copyright: Feuerwehr Großefehn.
Bitte fragen Sie an (Presse.FW.Grossefehn@gmail.com), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.