In der Nacht zum Samstag wurden mehrere Feuerwehren aus Großefehn zu einen Garagenbrand nach Ostgroßefehn alarmiert.

Nach erster Erkundung vor Ort konnte festgestellt werden, dass sich in der Doppelgarage ein PKW befand. Zu diesem Zeitpunkt drangen bereits Flammen und Rauch heraus. Die Feuerwehr öffnete eines der Garagentore und es wurden insgesamt drei Trupps unter Atemschutz zum eindämmen und löschen des Brandes eingesetzt. Des Weiteren riegelte ein Trupp das direkt angrenzende Wohnhaus ab. So konnte ein Übergreifen der Flammen verhindert werden.

Um Brand in der Garage und des PKW abzulöschen, wurde im weiteren Verlauf ein Schaumrohr eingesetzt. So konnte nach etwa einer halben Stunde „Feuer aus“ gemeldet werden.

Von der Feuerwehr Großefehn wahren etwa 50 Kräfte aus den Ortswehren Ostgroßefehn, Aurich-Oldendorf und West-/Mittegroßefehn vor Ort. Unterstützt wurden diese durch den ELW aus Akelsbarg-Felde-Wrisse und die Atemschutznotfallgruppe der Feuerwehr Strackholt.

Datum: 07.04.2018
Uhrzeit: 00:05
Ort: Ostgroßefehn
Alarmart: F_Garage
Fahrzeuge/Wehren: Akelsbarg-Felde-Wrisse (ELW 1), Aurich-Oldendorf (LF 8), Ostgroßefehn (LF 8-6, MTW), Strackholt (LF 8-6), West-Mittegroßefehn & Ulbargen (TLF 16-25)
Eingesetzte Mittel: 3 C-Rohre, Schaumrohr, Wärmebildkamera
Kräfte: ca. 50

Copyright: Mario Rolfs.
Bitte fragen Sie mich (m.rolfs@feuerwehr-grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.