Freiwillige Feuerwehr West-/Mittegroßefehn & Ulbargen

Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Spetzerfehn

IMG_3835„Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“, so die Alarmierung für die Feuerwehren aus Spetzerfehn, West-Mittegroßefehn&Ulbargen und Wiesmoor am Donnerstagabend um kurz vor 18:00 Uhr auf dem Postweg in Spetzerfehn. Ein Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen und kollidierte mit einem Baum im Bereich des Fahrerraumes.

Die Rettung gestaltete sich im Verlauf des Einsatzes als äußerst schwierig, da der 33-jährige Fahrer schwerst verletzt im Fahrgastraum eingeklemmt war. So musste von zwei Seiten mit hydraulischem Rettungsgerät ein Zugang zum Inneren geschaffen werden. Mehrere Notärzte und Rettungsassistenten versorgten den Patienten während der Rettungsarbeiten. Dieser konnte nach etwa einer halben Stunde aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde im Rettungswagen intensivmedizinisch versorgt. Die Verletzungen des Mannes erwiesen sich allerdings als so stark, dass dieser noch an der Unfallstelle verstarb.

Neben der Feuerwehr, der Polizei und dem Rettungsdienst des Landkreises Aurich war auch die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 26 vor Ort. Der Rettungshubschrauber musste aufgrund der schlechten Wetterlage vorzeitig zurückfliegen, die Besatzung wurde dann im Anschluss an die Rettungsarbeiten von der Feuerwehr nach Sanderbusch zurück gefahren.

Datum: 15.10.2015
Uhrzeit: 17:57 – 21:00
Ort: Spetzerfehn, Postweg
Alarmart: TH_VU_EP_Straße
Fahrzeuge/Wehren: Spetzerfehn (LF 8-6, MTW), West-Mittegroßefehn & Ulbargen (TLF 16-25, LF 8, MTW-ASÜ), Wiesmoor (RW2Kran)
Eingesetzte Mittel: Hydraulisches Rettungsgerät (Spritzer, Schneidegerät, Rettungszylinder)
Kräfte: 40

Weitere Berichte:
Pressebericht der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Videobericht ostfriesen.tv
Videobericht NDR

Text: Mario Rolfs, Pressesprecher Feuerwehr Großefehn, Bilder: Mario Rolfs, Jan-Marco Bienhoff (FW Wiesmoor).
Bitte fragen Sie mich (m.rolfs@feuerwehr-grossefehn.de), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.