Tausende verendete Muscheln wurden am Samstagvormittag von mehreren Großefehntjer Feuerwehren sowie weiteren freiwilligen Helfern am Timmeler Meer beseitigt.

Bereits in den letzten zehn Tagen waren nach und nach Muscheln an den Strand und die Ufer des Sees sowie in die umliegenden Kanäle gespült worden. Nachdem bereits vereinzelte Säuberungsaktionen den Zulauf an Muschelkadavern bzw. deren Ansammlungen nicht ausreichend zu mindern vermochten, spitzte sich die Situation im Laufe des Freitags derart zu, dass man sich zu einer großangelegten Reinigungsaktion unter Beteiligung der Feuerwehr und örtlicher Vereine entschied.
Gegen zehn Uhr trafen sich am Samstag die Feuerwehren aus Akelsbarg-Felde-Wrisse, Strackholt, Spetzerfehn, Ostgroßefehn, West-/Mittegroßefehn & Ulbargen sowie Timmel mit Mitgliedern des Bezirksfischereiverbandes Ostfriesland, der Dorfvereins Timmel, Anwohnern und weiteren Freiwilligen, um mit der Aktion zu beginnen. Über Stunden sammelte man mit Keschern, Eimern, Tretbooten und Motorbooten das Timmeler Meer und die anliegenden Kanäle die verendeten Muscheln ein. Der Einsatz der etwa achtzig Helfer dauert bis in die Mittagsstunden an. Die Ursache des Muschelsterbens ist bislang ungeklärt.

Bewegte Bilder zu dem Einsatz gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=zw7tMrOoAUI

 

Copyright: Feuerwehr Großefehn.
Bitte fragen Sie an (Presse.FW.Grossefehn@gmail.com), falls Sie die Inhalte dieses Artikels verwenden möchten.